Lottermoser cover web

Album: Hamburg
Label: Leopard
Vertrieb: Broken Silence
VÖ: 5. März 2021
 

Im Jazz und der improvisierten Musik sind rurale und urbane Destinationen seit Dekaden inspirierende narrative Impulsgeber. Ob für Standards wie Harlem Nocturne, April in Paris, Moonlight in Vermont und London Blues oder gar für ganze Alben wie In Angel City von Charlie Haden, Hudson von Jack DeJohnette, New York Tango von Richard Galliano oder Miles Davis Sketches of Spain, stets waren es die mal eng, mal weiter gesteckten geographischen Koordinaten, die als Katalysatoren die kreativen und imaginativen Kräfte befeuerten.

 

Stephanie Lottermosers neues Album Hamburg, fulminanter und mit Spannung erwarteter Nachfolger von This Time, das es in 2018 bis auf Platz 2 der deutschen Jazzcharts geschafft hat und dem die Jazzthing attestierte, federleichte Songs (…), die alle über einen bemerkenswerten Tiefgang verfügen, auf sich zu vereinen, könnte man zweifelsfrei in diesen Kanon aufnehmen, gäbe es da nicht die kleinen, aber feinen Unterschiede, die Hamburg ganz entscheidend von den genannten Titeln abheben: die autobiografischen Elemente der Erzählung und die Gedanken der Musikerin zu relevanten gesellschaftlichen Themen unserer Zeit, die die Architektur der Songs wesentlich mitbestimmt haben. Hamburgdas Album - schaut also nicht nur auf die Stadt selbst, sondern lässt den Blick weiter schweifen, tief ins Land hinaus.

Zuratrassen cover web

Album: Nova
Label: IGLOO Records
Vertrieb: Broken Silence
VÖ: 5. März 2021
 

Der belgische Bassist Félix Zurstrassen ist nun nach zahlreichen Projekten als Sideman bereit, ein internationales Quartett zu leiten und sein erstes Album als Bandleader zu präsentieren. „Nova“ ist ein rein akustisches Album geworden mit dem Brasilianer Nelson Veras (Acoustic Guitar), Ben van Gelder aus den Niederlanden (Alto Sax) und Antoine Pierre (Drums).

 

In neun eigenen Kompositionen und einer Cover-Version von „April in Paris“ entwickelt Zurstrassen seine eigene, raffinierte Variante von zeitgenössischem Jazz, der seine melodische Inspiration von einem Brad Mehldau oder einem Pat Metheny bezieht, während das polyrhythmische Universum mehr von der konzeptuellen Musik von Steve Coleman und Aka Moon beeinflusst wird.

 

„Nova“ bietet Musik, die melodiös, innovativ und in vielerlei Hinsicht anspruchsvoll und ehrgeizig ist. Dank der exzellenten Aufnahme erklingen die Instrumente in einer ungeheuren Wärme und lassen Platz für die luftigen Arrangements.

PetersonBros cover web

Album: Under The Radar
Label: Leopard
Vertrieb: Broken Silence
VÖ: 5. März 2021
 

Die Peterson Brothers - Keyboarder Ricky Peterson, Bassist Billy Peterson, Schlagzeuger / Gitarrist Paul Peterson und ihr Neffe, Saxophonist Jason Peterson DeLaire - sind musikalische Hochkaräter, Institutionen in Minneapolis, Mitglieder und zugleich Überlebende der musikalischen Revolution, die die Stadt Minneapolis in den späten 70er und 80er Jahre erfuhr. 

 

Die Brüder prägten und prägen immer noch den urbanen Sound im Herzen von Minnesota  -  und wir alle kennen diesen musikalischen Herzschlag. Das ist Musik, mit der jedermann etwas anfangen kann, denn sie ist geprägt von einem starken Groove. 

 

Dazu kommt das natürliche Talent dieser Musiker ​​und jahrelanges Spielen mit den Besten der Besten - von Prince bis Bonnie Raitt, von Eddie Harris bis Mose Allison, von Dave Sanborn bis Boz Scaggs, von Fleetwood Mac bis Bob Dylan, um nur einige zu nennen. 

GrantHaua cover web

Album: Awa Blues
Label: Dixiefrog
Vertrieb: Bertus
VÖ: 19. Februar 2021
 

Der Neuseeländer Grant Haua ist die neueste Entdeckung des französischen Labels Dixiefrog. 

 

Der Sänger, Gitarrist und Songschreiber hat bereits eine beachtliche Karriere in NZ und AUS hingelegt und mit seiner ehemaligen Band Swamp Thing mit dem Drummer Michael Barker [Neil Finn, John Butler Trio] auf allen großen Festivals Downunder wie Womad (NZ), Womadelaide (Aus), Woodford Folk Festival (Aus), Bridgetown Blues (Aus) und Electric Avenue (NZ) für Furore gesorgt. Das bescherte Grant Haua und Swamp Thing auch Spitzenplätze in den Album-Charts.

 

Sein zweites Solo-Album „Awa Blues“ erscheint nun am 19. Februar 2021 auf Dixiefrog und wird die Kunde von seinem überbordenden Talent auch nach Europa tragen. Er ist ein fabelhafter Gitarrist mit einer beeindruckenden Stimme, der großartige Geschichten in mitreißenden Songs verpacken kann. Grant Haua ist ein Maori, dessen Musik tief im Blues verwurzelt ist, der aber auch sein kulturelles Erbe eindrucksvoll zelebrieren kann.

HFB MissingPieces web

Album: Missing Pieces
Label: Cable Car Records
Vertrieb: AL!VE
VÖ: 4. Dezember 2020
 

Henrik Freischlader – Gitarre & Gesang

Roman Babik – Orgel & Keyboards

Moritz Meinschäfer – Schlagzeug 

Marco Zügner – Saxophon 

Armin Alic – Bass

 

MISSING PIECES spricht für sich - das neue Studio-Album der Henrik Freischlader Band kann durchaus als Fortsetzung des Vorgängeralbums HANDS ON THE PUZZLE verstanden werden, liefert es doch 13 fehlende Teile, die das Gesamtbild vervollständigen. 

Live im Megaphon-Tonstudio eingespielt und von Martin Meinschäfer mit feinstem Oldschool-Equipment aufgenommen, klingen die Songs kraftvoll, natürlich und unverfälscht. Die Band in einem Raum, ein paar Live-Takes und die besten Momente auf CD & Schallplatte verewigt. Authentische Rock-Nummern, soulige Balladen, ein bisschen Funk und besonders viel Blues!

Neben 13 großartigen neuen Songs aus der Feder von Henrik Freischlader & seiner Band besticht das Album auch durch sein ausgefallenes Artwork. Sowohl die CD als auch die LP werden mit 13 beidseitig bedruckten Inlay Cards - jeweils eine zu jedem Song - ausgeliefert. Somit ergeben sich unter dem gestanzten Frontcover 26 unterschiedliche Motive zur persönlichen Gestaltung - ein haptisches Vergnügen, das den Freunden des digitalen Downloads leider verwehrt bleibt.

Aktuelle Beiträge

Neuheiten

30. April 2021
25. April 2021
25. April 2021
25. April 2021

Kontakt

Rattay Music

Erzbergerallee 6

52066 Aachen

phone:+49 241 533676

email

© 2020 rattay music. All Rights Reserved.

Please publish modules in offcanvas position.