FLAT EARTH SOCIETY

FES cover web

Album: BOGGAMASTA III
Label: IGLOO
Vertrieb: Broken Silence
VÖ: 18. Juni 2021 (neuer Termin)
 

Seit mehr als zwanzig Jahren hat die Flat Earth Society, das Flaggschiff des leicht gestörten belgischen Jazz, auf nationalen und internationalen Bühnen Chaos angerichtet. Ihre Musikprogramme platzen aus allen Nähten, trotzen Genre-Labels und verwirren die Zuhörer mit ihrem mehrfarbigen Spazz-Jazz-Razzmatazz. Highlights? Eigentlich zu viele, um mithalten zu können, aber Boggamasta I (2017) war definitiv einer von ihnen.

 

Die Bandleader Peter Vermeersch und David Bovée (ein frühes Mitglied, das in die Gruppe zurückgekehrt war) brachten gekonnt die Hauptfigur des Albums hervor, den machtabhängigen und größenwahnsinnigen Boggamasta, der das eifrige und willige Turbo-Orchester in neue Bereiche der musikalischen Ausschweifung und des Lasters führte. Die Kombination aus XL-Band-Arrangements und diesem neu entdeckten Grit- und Growling-Groove wirkte wie ein Zauber und begeisterte das aufmerksame Publikum und die Presse in ganz Europa und Südamerika. Jazz? "Ja. Weißt du, irgendwie.“ Ein Reporter der London Jazz News rief aus: "Es ist sicherlich keine Musik, die nach Jazzkriterien beurteilt werden sollte." Herrlich!

 

Das frisch gebraute Boggamasta III wird diejenigen, die nach Antworten suchen, nicht befriedigen, da unsere schlüpfrigen Gesetzesbrecher eine weitere Charge von koruskierenden Kompositionen und irreführenden Geschichten erfunden haben. Die meisten der klassischen FES-Referenzen - Ellingtonia, viraler Smalltalk, Zappa, Raserei des 21. Jahrhunderts - bleiben erhalten, werden jedoch durch labyrinthische Stadtdschungel und stark aktualisierte Traditionen navigiert. Boggamasta III sickert in großzügigen Schlucken, zeichnet schillernde imaginäre Muster und bereist die Raumwege mit Karten, die sich im Laufe der Zeit entfalten.

Machen Sie keinen Fehler: Auch in ihrem dritten Jahrzehnt zeichnet sich die Flat Earth Society durch köstliche, unzuverlässige Musik aus, die voller absurder Winkel und aufregender Wendungen ist. Es ist eine Methode, eine Existenzberechtigung, die so frisch und vital wie immer bleibt und immer wieder überrascht. Boggamasta III ist ein weiterer Triumph für Flat Earth Society und Bovée. Und falls Sie sich fragen, wohin Volume II geworden ist: "Es sind drei Jahre seit dem ersten vergangen, die Zeit läuft ab." Die Flat Earth Society bleibt der Kurve voraus. Auf jeden Fall notwendig.

Compositions by Peter Vermeersch and David Bovée (except ‘Trust In Me’ - Robert & Richard Sherman), recorded by Laurens Ingels at Werkplaats Walter (Brussels) and Johnny Green Giant Studio (Ghent), Oct-Nov 2020. Editing & premix by Peter Vermeersch. 

Mixing and mastering by Oz Fritz.

Opener “Dust From The Stars” - a tribute to Chief Space Traveller, Sun Ra - will have you hum along in no time. End chapter “Slave Driver” combines Barry Adamson’s sleaze with delightful horn punctuations. In between: an irresistible take on the acutely alliterative “Trust In Me” from The Jungle Book, plenty more of those sassy girl vocals, conspiratorial confessions and there might even be some hidden socio-critical observations about a derailed society going nuts. Elsewhere, Bovée spews vicious raps in a battle with the FES horns, a piano rolls and thunders with murderous determination and the rhythm section maintains that balancing act of tightness and fickleness.

 

Aktuelle Beiträge

Neuheiten

30. April 2021
25. April 2021
25. April 2021
25. April 2021

Kontakt

Rattay Music

Erzbergerallee 6

52066 Aachen

phone:+49 241 533676

email

© 2020 rattay music. All Rights Reserved.

Please publish modules in offcanvas position.